Neues Wissen integrieren

Nicht alles, was Sie wissen, »können« Sie auch schon.

Zu wissen, wo sich Ihre Gelenke tatsächlich befinden, ist das eine, die Landkarte Ihres Körpers, Ihre Body Map, neu zu schreiben, so dass Sie sich ohne nachzudenken und spontan auf neue Weise wahrnehmen und bewegen können, noch etwas anderes.

In der Regel brauchen Sie ein wenig Zeit, neues Wissen zu integrieren.

Zeit, in der Sie neues Verhalten (und dazu gehört auch das »bloße« Denken) ganz bewusst einüben müssen, auf dass es Bestandteil Ihrer unbewussten Kompetenz werden kann.

Wenn ich Sie fragen würde, wo an Ihrem Körper sich Ihre Knie befinden, wüssten Sie dies wohl immer noch schneller und eindeutiger zu beantworten als die Frage: Wo sind Ihre Knie-Gelenke?

Gleiches gilt für die drei anderen Gelenke, die wir behandelt haben.

Nehmen Sie sich die Zeit und denken Sie heute und in den nächsten Tagen immer mal wieder, wie absichtslos, an diese Gelenke, und wo genau sie sich befinden.

Und denken Sie die Hals-Kopf-Gelenke etwas höher, die Hüftgelenke etwas tiefer, die Kniegelenke etwas tiefer, die Sprunggelenke etwas höher, als Sie es bisher gewohnheitsmäßig taten.

Und nehmen Sie wahr, wie Ihre Selbstwahrnehmung sich verändert, wenn Sie dies tun.

Zwischen den einzelnen Gelenken, Hals-Kopf-Gelenk und Hüftgelenk, Hüftgelenk und Kniegelenk, Kniegelenk und Fußgelenk, können Sie Länge und Weite denken.

Die ganze Länge der Wirbelsäule zwischen Hals-Kopf-Gelenk und Hüftgelenk, vom Atlas auf Höhe Ihrer Nasenspitze bis hinunter zum Steißbein, über mehr als dreißig Wirbel hin, die leicht beweglich oder fest miteinander verbunden sind. Die Weite Ihres Brustkorbs.

Die ganze Länge des Oberschenkels zwischen Hüft-Gelenk und Kniegelenk, die ganze Länge des Unterschenkels zwischen Kniegelenk und Fußgelenk.

Beim Sitzen, beim Stehen, beim Gehen, oder wenn Sie sich beim Hinsetzen »in den Stuhl hinein falten«, indem Sie dort Bewegung zulassen, wo Ihre Gelenke sind.

Und lassen Sie sich überraschen, bei welchen Gelegenheiten Sie an sich denken, und wann Sie bemerken, dass bloßes Wissen zu gelebtem Können zu werden beginnt.

Verwandte Themen

Bookmark and Share

Vorherige:

Nächste: