Stimmen zur Alexander-Technik

Alexander-Technik − Die Kunst des Loslassens

I meet you with my working on myself.
Dan Armon

Die Alexander-Technik gehört zu den anregendsten und das Leben am stärksten verändernden Disziplinen, denen ich begegnet bin. Sie inspiriert mich bis heute. Die Technik kann zu Beginn anstrengend sein, langweilig ist sie jedoch nie. Sie ist subtil, aber tiefgründig.
Joe Searby

Die Alexander-Technik ist ein Verfahren zur Auflösung der körperlichen und geistigen Spannungen, die wir im Laufe des Lebens aufgebaut haben.
Richard Brennan

Die Alexander-Technik ist eine bekannte und bewährte Methode zur Körperschulung und -wahrnehmung. Durch die Alexander-Technik können wir lernen, unseren Körper effektiver zu gebrauchen und damit unser körperliches und psychisches Wohlbefinden steigern.
Dr. Jonathan Drake

The Alexander Technique is a simple and practical method for improving ease and freedom of movement, balance, support, flexibility and coordination. It enhances performance and is therefore a valued tool for actors, dancers and musicians. Practice of the Technique refines and heightens kinesthetic sensitivity, offering the performer a control which is fluid and lively rather than rigid. It provides a means whereby the use of a part – a voice or an arm or a leg – is improved by improving the use of the whole body.
Barbara Conable

Die Alexander-Technik ist eine praktische Methode, um herauszufinden, welche Gewohnheiten wir uns beim Umgang mit unserem Körper angeeignet haben, und wie wir diejenigen, die wir als schädlich erkannt haben, verhindern können.
Chris Stevens

The many benefits that the Alexander technique afforded us as actors included minimized tension, centeredness, vocal relaxation and responsiveness, mind/body connection, and about an inch and a half of additional height. By balancing and neutralizing tensions, I’ve learned to relieve as well as to avoid the aches and pain caused by the thousands of natural shocks that flesh is heir to.
Kevin Kline

Das Bedeutende an der Alexander-Technik ist, dass sie funktioniert. Sie funktioniert, weil sie den Lernenden dazu anleitet, sich des Missbrauchs seines Körpers bewusst zu werden und diese gewohnheitsmäßige Art, sich zu bewegen, hemmt. Gleichzeitig macht sie dem Lernenden einen effizienteren Gebrauch seines Körpers bewusst, gibt ihm verbale Hilfen, um dies zu verstärken, und fordert ihn dazu auf, die Einschränkung der alten und die Verstärkung der neuen Bewegungsmuster im normalen Arbeitsalltag zu üben – während des Schreibmaschineschreibens, des Geschirrspülens, des Lesens oder des Arbeitens mit Werkzeugen. Allmählich ändert sich die Haltung des Betroffenen, er steht aufrechter, mehr im Gleichgewicht und bewegt sich leichter und anmutiger – wobei ‘Anmut’ als Ausdruck müheloser Effizienz verstanden werden soll.
Professor Thomas Hanna

Alexander’s work is of first class importance and investigation by the medical profession is imperative.
British Medical Journal

Die Alexander-Technik lehrt nicht, irgendetwas Besonderes zu tun, sie lehrt uns, das, was wir sowieso tun, mit mehr praktischer Intelligenz auszuführen, wie man stereotype Reaktionen abschafft und wie man mit Gewohnheit und Veränderung umgeht. Sie überlässt einem die freie Wahl des Zieles, aber sie bietet die Möglichkeit, besser mit sich selbst umzugehen, während man auf dieses Ziel hinarbeitet. … Sie öffnet ein Fenster zu dem wenig bekannten Gebiet zwischen Reiz und Reaktion und vermittelt das Wissen über sich selbst, das man braucht, um ein Reaktionsmuster zu ändern oder – wenn man will – es erst gar nicht entstehen zu lassen.
Professor Frank Pierce Jones

Die meisten körperorientierten Techniken und Therapieformen verlangen, dass man etwas tut – sie beschreiben bestimmte Übungen, die man machen sollte, Stretching oder Atemtechniken usw. Die Alexander-Technik ist erfrischend anders: sie verlangt gerade keine Übungen, sie ist eine ‘Technik des Nichttuns’.
Sadru Thanawalla

Alexander has done a service to the subject (of the study of reflex and voluntary movement) by insistently treating each act as involving the whole integrated individual, the whole psychophysical man. To take a step is an affair, not of this or that limb solely, but of the total neuromuscular activity of the moment, not least of the head and neck.
Sir Charles Sherrington, Nobelpreis für Medizin 1932

Was ist Alexander-Technik und wie kann sie mir helfen? Ich habe diese Frage Hunderte von Malen gehört, seit ich selbst sie im Jahre 1972 zum ersten Mal stellte. Damals hatte ich entdeckt, dass es leichter war herauszufinden, was die Technik nicht ist. Nach der Meinung von Freunden, die Alexanders Werk studiert hatten, war sie nicht wie Yoga, Massage oder östliche Psycho-Philosophie; es gab in ihr keine Übungen, und sie war weitaus raffinierter als das übliche Haltungs- oder Entspannungstraining. Meine Freunde meinten, dass ich niemals recht verstehen würde, worum es in der Technik eigentlich ging, bevor ich nicht ein paar Unterrichtsstunden genommen hätte. Ich befolgte ihren Rat und langsam wurde mir klar, warum es ihnen so schwer fiel, die Technik zu definieren und zu beschreiben.
Michael Gelb

Die Elektromyographie (EMG) und die Elektroenzephalographie (EEG) haben Alexanders Einsichten bestätigt und den Wert seiner Technik bezeugt, die er um das Jahr 1890 entdeckte und mit der er sowohl durchschnittlich begabte als auch sehr talentierte Erwachsene lehrte, sich ihres fehlerhaften Umgangs mit ihrem Körper bewusst zu werden, Fehlbelastungen auszuschalten und so ein besseres, d. h. zunehmend geschickteres Umgehen mit sich selbst zu erreichen, und das sowohl auf der körperlichen als auch auf der geistigen Ebene.
Professor Raymond Dart

I recommend the Alexander Technique as an extremely sophisticated form of rehabilitation … many types of under performance and even ailments, both mental and physical, can be alleviated, some times to a surprising degree, by teaching the body musculature to function differently.
Nikolaas Tinbergen, Nobelpreis für Medizin 1973

Die Kernaussage dieses Systems lässt sich auf die Kurzformel bringen: Der Gebrauch bestimmt die Funktion. Das heißt: Der Umgang mit mir selbst bestimmt die Qualität meines Seins.
Walter Tschaikowski

It’s so easy – it’s shocking!
Marjory Barlow

Alexander established not only the beginnings of a far reaching science of the apparently involuntary movements that we call reflexes, but a technique of correction and self control which forms a substantial addition to our very slender resources in personal education.
George Bernard Shaw, Nobelpreis für Literatur 1925

The Alexander Technique gives us all things we have been looking for in a system of physical education: relief from strain due to maladjustment, and constant improvement in physical and mental health. We cannot ask for more from any system; nor, if we seriously desire to alter human beings in a desirable direction, can we ask any less.
Aldous Huxley

Ich habe festgestellt, dass ein Mensch, der gelernt hat, in seinen gewohnheitsmäßigen Reaktionen auch nur einigermaßen innezuhalten, seinen Selbstgebrauch und sein Verhalten in sehr kurzer Zeit bemerkenswert verändern und Verbesserungen erzielen kann, die man normalerweise für unmöglich hält.
Frederick Matthias Alexander (1869-1955)

→ Alexander-Technik mit Michael Schürks

Verwandte Themen

Bookmark and Share

Vorherige:

Nächste: