Textcoaching, Lektorat, Korrektorat

www.lektorat-online.de

Ein Lektorat – warum?
Weil für viele Kunden, Klienten, Mandanten, Auftraggeber, Arbeitgeber auch die sprachliche und rechtschreibliche Qualität Ihrer Texte ein Entscheidungskriterium ist.

Das, was wirklich zählt.

Lassen Sie diese Kunden nicht einfach weiterziehen, ohne Not. Es könnten Ihre besten Kunden sein.

Es gibt keinen zweiten ersten Eindruck
Kennen Sie das gute Gefühl zu wissen, dass die eigenen Texte sprachlich gelungen und rechtschreiblich fehlerfrei sind? Und dass der erste Eindruck, den Sie mit Ihren Texten machen, ein guter Eindruck ist?

Denn der erste Eindruck bleibt.

Die Wege im Netz sind kurz
Wenn Ihrer Klientel oder Kundschaft gar nicht auffällt, dass Ihre Texte sprachliche oder rechtschreibliche Fehler enthalten, ist ein Lektorat und Korrektorat unnötig und macht keinen Unterschied.

Wenn aber doch, dann ist die sprachliche und auch rechtschreibliche Qualität für viele (potenzielle) Klienten oder Kunden in der Regel mindestens so entscheidungsrelevant wie Farbgestaltung und Design und in hohem Maße handlungsleitend.
Is that really true? Awesome little insights from the data side of the online world …

Darum: Lassen Sie Ihre Texte lektorieren
Schon die bloße Tatsache, dass Ihre Seiten offensichtlich nicht professionell lektoriert und Korrektur gelesen worden sind, führt häufig dazu, dass Besucher sich wieder verabschieden. Denn die Wege im Netz sind kurz. Und Ihre Besucher schließen – selbstverständlich – von der Qualität, die sie beurteilen können, auf die Qualität Ihrer Arbeit. So tickt der Mensch.

Wenn Sie diese Klienten und Kunden (und seien es nur zehn von hundert) nicht verlieren möchten, lassen Sie Ihre Texte lektorieren und Korrektur lesen.

Es lohnt sich. Und es zahlt sich sehr schnell aus.

Lassen Sie den Lektor Ihre Fehler finden: Dann tut es niemand sonst!

Warum ich Ihnen hier auf diesen Seiten auch ein Lektorat anbiete?
Weil ich es kann. Und weil ich diese Arbeit immer noch sehr mag.

Ich habe neben meinem ersten Studium (der Linguistik, Phonetik, Philosophie und Psychologie) und auch danach unter meiner Adresse www.lektorat-online.de viele Jahre als freier Lektor gearbeitet.

Meine internen Verarbeitungsstrategien (unter anderem eine funktionierende, gut integrierte Buchstabierstrategie) erlauben es mir, sehr schnell und nahezu fehlerfrei zu arbeiten.

Darüber hinaus erfüllt mich – nicht nur, da ich von Haus aus Sprachwissenschaftler bin – die Beschäftigung mit Sprache in all ihren Erscheinungsformen mit Freude.

Was ist das Ziel eines guten Lektorats?
Fehlende Fehler sieht man nicht. So geht es also nicht darum, alles richtig zu machen, sondern möglichst wenig falsch. Wenn dem Leser gar nicht auffällt, dass der Text sprachlich und rechtschreiblich fehlerfrei ist, ist das Ziel erreicht.

Kann man eigene Texte Korrektur lesen?
Nein. Sobald man ein Wort geschrieben hat, verliert man den klaren Blick. Auch für den Lektor gilt der alte Bibelspruch: Den Splitter im Auge deines Bruders siehst du wohl, den Balken in deinem Auge nicht.

Sollte man Freunde um die Korrektur der eigenen Texte bitten?
Ich empfehle es nicht. Korrekturlesen ist ein Handwerk, das gelernt sein will, Lektorieren eine (kleine) Kunst. Und – vielleicht entscheidender noch – die Rechtschreibung ist etwas, das für viele Menschen mit eher unguten Gefühlen verbunden ist. Sparen Sie sich die Aufregung.

Für wen ich arbeite?
Für Menschen, die mich interessieren, und für Unternehmen, die ich schätze.

Individuelles Textcoaching
Preis auf Anfrage.